Die Niederlassungserlaubnis für Ausländer

Viele Ausländer - welche Nicht EU Bürger sind - und hier arbeiten und nur eine
bisher befristete Aufenthaltserlaubnis hatten, wollen baldmöglich eine
Niederlassungserlaubnis zu erhalten. Der Vorteil der Niedererlassungs-erlaubnis ist, dass es ein unbefristeter Aufenthaltstitel ist.
 
 
Für Niederlassungserlaubnis von Ausländern gibt es folgende gesetzliche
Voraussetzungen :

-  Sie müssen in der Regel seit fünf Jahren eine Aufenthaltserlaubnis besitzen.  
   Je nach Zweck des Aufenthalts, für den Sie die Aufenthaltserlaubnis erhalten 
   haben, gelten aber gegebenenfalls auch andere Fristen.  
-  Weiter muss der Lebensunterhalt ist ohne Inanspruchnahme öffentlicher     
   Mittel gesichert sein. Der Lebensunterhalt gilt als gesichert, wenn Einkünfte  
   mindestens in Höhe des einfachen Sozialhilferegelsatzes zuzüglich der    
   Kosten für Unterkunft und Heizung sowie etwaiger Krankenversicherungs- 
   beiträge erzielt werden.
-  Der Antragsteller muss fünf Jahre lang Beiträge in die gesetzliche 
   Rentenkasse oder in eine andere Versorgungseinrichtung mit vergleichbaren 
   Leistungen bezahlt haben.
-  keine Vorstrafen
-  ausreichende Deutschkenntnisse sowie über Grundkenntnisse der 
   deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung.
-  Dem Antragsteller und seiner Familie steht ein ausreichend großer 
   Wohnraum  zur Verfügung.

In folgenden Fällen geht es schneller :
 
-  bei Hochqualifizierten: Hier kann im Ermessensfall eine Niederlassungs- 
   erlaubnis bereits nach Ablauf des Visums erteilt werden.
-  bei Selbstständigen kann bereits nach drei Jahren eine  
   Niederlassungserlaubnis erteilt werden.
-  bei Familienangehörigen ( Ehegatten, minderjährige ledige Kinder) von 
   Deutschen wird bereits in der Regel nach drei Jahren eine 
   Niederlassungserlaubnis erteilt.
-  Bei Asylberechtigten und Konventionsflüchtlingen, welche seit drei Jahren
   eine Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen haben, ist eine 
   Niederlassungserlaubnis bereits zu erteilen, wenn das Bundesamt für 
   Migration und Flüchtlinge vorher der Ausländerbehörde mitgeteilt hat, dass die
   Fluchtgründe weiter vorliegen.
                                                                                        
Als Rechtsanwalt helfe ich Ihnen gerne weiter und vertrete Sie gegenüber der
Ausländerbehörde.  Rufen Sie mich an, Tel: 0711 -2482446, mein Kanzlei-sekretariat gibt Ihnen einen baldigen Besprechungsfermin.                                                                
     
 
 
 

 

Thomas Eschle, Rechtsanwalt | KanzleiEschle@t-online.de Tel:0711-2482446