Abfindung im Arbeitsrecht

Die Abfindung ist eine einmalige Leistung des Arbeitgebers bei arbeitgeberseitig veranlassten Kündigung. Bei der Berechnung spielt das Lebensalter und die Dauer der Betriebszugehörigkeit eine Rolle. Generell gilt die Abfindung als ein kleines Stück Kompensation künftiger Verdienstmöglichkeiten. 

Abfindungen sind Einkommen und müssen versteuert werden. Seit dem 01.01.2006 gibt es keine Steuerfreibeträge mehr.

Wird eine Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes im Rahmen eines Sozialplanes bezahlt, so hat sie keinen Einfluss auf die Höhe des Arbeitslosen-geldes. Anders sieht es jedoch infolge eines Aufhebungsvertrages aus. Hier ist es durchaus möglich, sie auf das Arbeitslosengeldes anzurechnen, weil der Arbeitnehmer sel bst zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses beitrug. Bis zur welcher Höhe die Abfindung angerechnet wird, hängt vom Einzelfall ab. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass die reguläre Kündigungsfrist durch den Arbeitgeber eingehalten wird, soweit man keinen Anschußarbeitsvertrag bei einem neuen Arbeitgeber hat.

Zur Höhe der Abfindung: Häufige Formel beim Arbeitsgericht Stuttgart ist ein halbes Gehalt Abfindung pro Beschäftigungsjahr (= Faktor 0,5 pro Beschäf-tigungsjahr) bei streitigen Fällen. Bei Schwerbehinderten beträgt der Faktor pro Beschäftigungsjahr oft 0,7). Zuschläge auch oft bei Unterhaltspflichten gegenüber Familienangehörigen.Große Firmen sind bei Abfindungen in der Regel deutlich grosszügiger, insbesondere wenn die Trennung wegen Rationalisierung erfolgt.

Meine Kanzlei hilft Ihnen anwaltlich weiter. Beim Arbeitsrecht gleich zum Anwalt.
Der Rechtsanwalt achtet zum Beispiel darauf, dass eine Sperrzeit beim Arbeits-amt möglichst vermieden wird. Weiter muss dafür gesorgt werden, dass eine betriebliche Altersversorgung nicht gekappt wird. Insbesondere bei einem Aufhebungsvertrag gibt es zahlreiche Fallstricke. Immer wieder versuchen Arbeitgeber beispielsweise, ihre Arbeitnehmer zu einem Auflösungsvertrag zu drängen und diese unter Zeitdruck zu setzen.

Was ist zum Rechtsanwalt beim ersten Gespräch mitzubringen? Arbeitsvertrag und Abfindungsangebot des Arbeitgebers.


Rechtsanwalt Thomas Eschle
Rennstr.2
70499 Stuttgart

Tel: 0711-2482446  (Unser Kanzleisekretariat vergibt Ihnen gerne einen zeitnahen Besprechungstermin. Telefonberatung auch bundesweit.)

 

www.rechtsanwalt-eschle. info

Thomas Eschle, Rechtsanwalt | KanzleiEschle@t-online.de Tel:0711-2482446